05 Mar 2013

Vorstandssitzung 2013

Mit 25 Jahren souveräne Vorsitzende

Evelyn Maier an der Spitze der Feuerwehr Michldorf - Aktive absolvieren 1650 Stunden Dienst Michldorf. (fz)

Sicherlich nicht alltäglich ist, dass eine 25-Jährige an der Spitze einer Feuerwehr steht. Tatsächlich übt Evelyn Maier dieses Ehrenamt in Michldorf aus. Im Juli 2012 war Bernhard Schmid als Chef zurückgetreten. Seit dieser Zeit leitete Maier als zweite Vorsitzende die Geschicke des Vereins.

voh0503leufwmichldorf.jpg Die bisherige zweite Vorsitzende Evelyn Maier (Vierte von links) rückte nun ganz an die Spitze. Dominik Adam (Fünfter von links) ist ihr neuer Stellvertreter. Vom Landesfeuerwehrverband gab es außerdem für Herwig Maier (Dritter von rechts) eine Ehrung. Bild: fz Dass sie ihr Metier beherrscht, zeigte sie auch in ihrer ersten Jahreshauptversammlung am Sonntag im Feuerwehrhaus mit einer souveränen Leitung. So wählten sie die Mitglieder dann auch mit einem überzeugenden Votum zur neuen Vorsitzenden. Dominik Adam ist ihr Stellvertreter.

Umfassender Bericht

Vorher hatte Maier die Aktivitäten in einem umfassenden Bericht aufgezeigt. Mit Michael Wittmann gab Maier eine Neuaufnahme bekannt. Schriftführer Günter Ott ging auf die Themen der elf Vorstandssitzungen ein.

Den Kernbereich der aktiven Wehr durchleuchtete Kommandant Harald Dirnberger. 55 Aktive, darunter zwölf Frauen, bewältigten 20 Einsätze. Da waren Brandeinsätze auf der Hammermühle, im Heilpädagogischen Zentrum (HPZ) in Irchenrieth ein Garagenbrand, ein Brand in Unternankau und Kaimling, Verkehrsunfälle sowie technische Hilfeleistungen enthalten.

Viele Schneebruchschäden

Ab dem 29. November hatte man alleine an sieben Tagen sieben Einsätze zur Beseitigung der Schneebruchschäden. So war die Wehr auf der gesperrten Bundesstraße 22 eine Nacht lang im Einsatz. Dies summierte sich auf 400 Einsatzstunden. Weiter berichtete Dirnberger von acht übungen, einer Begehung im HPZ, dem Motorsägenkurs, Maschinistenlehrgang oder auch der Truppmannausbildung und dem Besuch der Feuerwache in Weiden.

Mit den 400 Einsatzstunden absolvierte die Wehr 1650 Stunden Dienst. Dabei habe sich das neue Mehrzweckfahrzeug als nicht mehr wegdenkbar erwiesen. Das Fahrzeug hat die Wehr angekauft und sie finanziert auch den Unterhalt. Die Marktgemeinde habe die Möglichkeit, die Einsatzstunden entsprechend den Sätzen abzurechnen.

Der Kommandant ernannte dann Vanessa Schmid, Anna Schmid und Markus Tretter zu Feuerwehrleuten, Evelyn Maier zur "Oberfeuerwehrfrau und Dominik Adam zum Löschmeister.

Jugendwart Frederic Dirnberger hat sieben Jugendliche, darunter fünf Mädchen in seinem Team. In seinem Bericht hob er die 24-Stunden-Aktion, Reifenwechselaktion, ein Sportabzeichen, die Gestaltung des Jugendgottesdienstes zur Kirchweih, die Organisation des Johannisfeuers, die Teilnahme am Kreisjugend-Zeltlager und Kickerturnier in Döllnitz heraus. Zudem habe die Jugend die Hydranten gespült, an der Bayerischen Jugendspange teilgenommen, den Wissenstest absolviert und sich an der Truppmannausbildung beteiligt.

Den Kassenstand der Jugendfeuerwehr bezifferte der Jugendwart auf 736 Euro. Im eigentlichen Kassenbericht legte Kassier Bernd Punzmann dann ein Jahresplus von 1014 Euro vor. Herwig Maier hatte beide Kassen ohne Beanstandung geprüft.

Bürgermeisterin Waltraud Benner-Post nannte mit Blick auf den Bericht von Kommandant Dirnberger die Leistung der Feuerwehr beeindruckend. Sie richtete aber auch Dankesworte an den zurückgetretenen Vorsitzenden Schmid, der gerade zum 125-jährigen Jubiläum der Feuerwehr eine große Leistung vollbracht habe. Zum zweiten Feuerwehrauto stellte sie heraus, dass die Gemeinde an die Richtlinien des Sparkonzepts gebunden sei.

Hervorragendes geleistet

Kreisbrandinspektor Johann Rewitzer bestätigte, dass bei den Einsätzen der Michldorfer "gewaltig was los war" und die Feuerwehr Hervorragendes geleistet hat. Stellvertretender Kreisjugendwart Jürgen Heider gab Termine der Jugendfeuerwehr bekannt.

Im Namen des Landesfeuerwehrverbandes überreichte er an Herwig Maier, der die Michldorfer Jugendfeuerwehr aufgebaut und elf Jahre geführt hat, das Ehrenzeichen in Silber. Lobesworte sprach auch Ehrenvorsitzender Johann Stiegler.

Bericht: Ernst Frischholz